Category Archives: Trockenbau

Trockenbau

Darauf muss man beim Trockenbau achten

Wenn es um die Erstellung von Wänden und Decken geht oder aber auch nur um deren Verkleidung, dann bietet sich der Trockenbau an. Unter Trockenbau versteht man hierbei unter anderem die Herstellung einer Tragkonstruktion aus Metall und deren Verkleidung mit Gipskartonplatten. Doch gerade bei der Erstellung von Wänden und Decken oder deren Verkleidung muss man auf so einiges achten, wie man nachfolgend erfahren kann.

Darauf muss man bei der Unterkonstruktion achten

Der Trockenbau kommt heute bei nahezu jedem Neubau oder Renovierung zur Anwendung. Dieser Beliebtheit ergibt sich vor allem aufgrund seiner Einfachheit, so kann man aufgrund der Plattengröße der Gipskartonplatten schnell auch größere Flächen verkleiden oder Wände erstellen. Früher war der Trockenbau oft im Verruf, Ettiketten wie nicht stabile Wände, schlechter Schallschutz oder fehlender Brandschutz wurden ihm angehängt. Doch keines davon trifft zu, sofern beim Trockenbau sorgfältig gearbeitet wird. Das A und O beim Trockenbau ist die Unterkonstruktion. Grundsätzlich gibt es bei der Unterkonstruktion mehrere Möglichkeiten. So kann man für die Erstellung der Unterkonstruktion auf Holz setzen. Doch hier sollte man aufpassen, dass man hier nur trockenes mit einer möglichst geringen Holzfeuchte setzt, sonst läuft man schnell Gefahr von Schimmel und dergleichen. Dieses Problem kann man umgehen, wenn man auf Blechprofile setzt. Diese kann man mittels einer Säge leicht dem Bedarf anpassen und mittels Schrauben miteinander befestigen. Gerade wenn man eine Unterkonstruktion bei Wänden oder Decken in einem Altbau setzt, sollte man stets auf eventuelle Unebenheiten achten. Hat man nämlich solche Unebenheiten erst mal in seiner Unterkonstruktion, setzt sich dieses später auch beim Anbringen der großflächigen Gipskartonplatten fort. Wenngleich dieses nicht unbedingt mit Einschränkungen bei der Tragfähigkeit und Stabilität verbunden ist, so kann es einen erheblichen optischen Mangel darstellen. Sauber arbeiten muss man auch, wenn man Gipskartonplatten direkt mittels Mörtel an der Wand befestigen möchte. Auch diese Art der Befestigung ist möglich. Eventuelle Unebenheiten muss man hier über die Stärke der Dicke vom Mörtel ausgleichen. Wasserwaage und Lot sind hier besonders wichtig.

Dämmung der Unterkonstruktion

Ist die Unterkonstruktion erstellt, geht es an die Dämmung. Die Stärke der Dämmung ergibt sich aus der Unterkonstruktion. Beim auskleiden mit der Dämmung, ist vorher auf die Dampfbremse zu achten. An den Übergängen, aber auch an Wandanschlüssen muss man besonders sorgsam achten, damit es hier zu keinen Undichtigkeiten kommt.

Vorsichtig bei Feuchträume

Und auch wenn es um die Verkleidung der Unterkonstruktion beim Trockenbau geht, so muss man vor dem Verkleiden auf die richtigen Gipskartonplatten achten. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Gipskartonplatten für die normale Nutzung sowie für Feuchträume. Letztere Gipskartonplatten sind in einem grünen Farbton gehalten. Gerade wenn man Decken und Wänden in Feuchträumen wie einem Badezimmer verkleiden möchte, so braucht man hier Gipskartonplatten für Feuchträume. Beim montieren von Gipskartonplatten ist immer darauf zu achten, dass diese ausreichend mit der Unterkonstruktion verbunden wird. Die Befestigung erfolgt mittels Schrauben, hier sollte man, auch im Hinblick auf das spätere abschleifen immer darauf achten, dass man diese sorgfältig versenkt. Den mit dem montieren der Gipskartonplatten, ist der Trockenbau noch nicht abgeschlossen. Vielmehr muss man zum Schluss alle Übergänge zwischen den Gipskartonplatten, aber auch die Löscher durch die Schrauben spachteln. Gerade bei den Übergängen kann man es sich beim spachteln leicht machen, wenn man hier mit einem dünnen Gewebeband arbeitet. Dadurch kann man auch verhindern, dass es nach dem spachteln zu sichtbaren Rissen an den Übergängen kommen kann.

Saubere Flächen durch abschleifen

Damit man ein saubere Fläche hat, die sich zum streichen oder tapezieren hat, muss man jetzt noch abschleifen. Dadurch kann man eventuelle Überstände die es durch die Spachtelmasse geben kann leicht wieder entfernen. Mit dem Abschleifen ist der Trockenbau soweit fertig. Je nachdem wie man jetzt seine Gipskartonplatten gestalten möchte, zum Beispiel streichen oder tapezieren, so kann hier ein Voranstrich unter Umständen notwendig sein.

Ressourcen: Trockenbau Mannheim